AKUELLES

Initiative „Null Granulatverlust“: Wir sind dabei.

Der Werkstoff Kunststoff wird bei Umweltschützern als sehr kritisch gesehen. Wir denken zu Unrecht. Oft wird vergessen, welchen herausragenden Beitrag der Werkstoff zur Schonung von Ressourcen und zur Reduzierung von umweltschädlichen Klimagasen leistet. Amper-Plastik als kunststoffverarbeitendes Unternehmen und Hersteller technischer Teile fühlt sich in der Pflicht, über diese Vorteile aktiv zu informieren und selbst den schonenden Umgang mit Ressourcen weiter zu optimieren. Folgerichtig sind wir der Initiative „Null Granulatverlust“ des GKV TecPart (Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. – Technische Kunststoff-Produkte) beigetreten.    

Die Initiative „Null Granulatverlust“ hat sich zum Ziel gesetzt, entlang der gesamten Lieferkette die Umweltverschmutzung durch Kunststoffgranulate zu minimieren und insbesondere zu verhindern, dass Rohstoffpellets in Flüsse und Meere eingetragen werden. Wir von Amper-Plastik unterstützen dieses Ziel. Nicht nur seit heute. In unserem Unternehmen entstehen technische Teile, die in den seltensten Fällen im Abfall oder der Umwelt landen. Und auch mit Ressourcen schonend umzugehen, liegt in unserem eigenen wirtschaftlichen Interesse. Versteht sich von selbst, oder?

Amper-Plastik will sich in diesem Themenfeld klar positionieren und proaktiv engagieren. Und lässt Worten Taten folgen. So war für uns die Erlangung des Zertifikates der Initiative mit Schulungen der Mitarbeiter und Optimierungen im Rohstofflager und der Fertigung verbunden. Und diese Maßnahmen werden wir auch zukünftig weiter im Blick haben und ausbauen. Denn zweijährig findet eine Überprüfung unseres Engagements statt.

Als deutsches Technologieunternehmen in der Kunststoff verarbeitenden Industrie sind wir jetzt Teil einer globalen Initiative, an der weltweit diverse Verbände teilnehmen. Unser Beitrag für den Umweltschutz und den schonenden Umgang mit Ressourcen.